Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Festhalten

„…über den Einfluss der Seele auf den Körper wurde viel geschrieben und gesagt, ich würde mir wünschen, dass ein bisschen mehr über die Auswirkungen nachgedacht werden würde, die der Körper auf die Seele hat!“  

(Florence Nithingale)

Basale Stimulation®

ist ein körperorientiertes Konzept, das von Prof. Dr. Andreas Fröhlich in der Arbeit mit schwerstbehinderten Kindern entwickelt und von Prof. Dr. Christel Bienstein für die Pflege weiterentwickelt wurde. Es gewinnt weltweit immer mehr an Bedeutung bei der Pflege und Betreuung von

Frühgeborenen

Menschen mit Demenz

Behinderten Kindern und Erwachsenen

Wachkoma- und Intensiv-Patienten

Sterbenden

 

Sie gehören zu den Menschen, die andere brauchen, um ihren Körper und sich selbst zu spüren. Sie brauchen den Kontakt, um Sicherheit und Vertrauen zu erleben und sie brauchen Menschen, die verstehen, was sie mit ihrer eigenen Sprache mitteilen.

Basal meint: „dass wir uns der einfachsten und elementarsten Möglichkeiten bedienen wollen, um einen Menschen zu erreichen, um mit ihm in Kontakt zu treten. (...)“

Es meint auch, dass wir zurückgreifen auf die Basis, d.h. das Fundament menschlichen Handelns, auf die Entwicklungsgrundlage der vorgeburtlichen Phase.

Stimulation meint: „dem Menschen mit schwerer Beeinträchtigung werden positive Angebote gemacht, die ihn ermuntern, mit anderen Personen und der Umwelt in Kontakt zu treten“ und Entwicklung ermöglichen.

Gemeinsames Tun geschieht auf einer einfachen Ebene, ohne Forderung an den anderen, sondern in Abstimmung mit dem anderen.